In mehreren Tafeln in unserem Verband haben sich seit der letzten Ausgabe Veränderungen ergeben: Allein in fünf Tafeln haben neue Helfer die Leitungsfunktion übernommen – doch von einem Generationenwechsel kann man in der Regel dabei nicht sprechen, es sind halt immer die Älteren, die Zeit und Lust haben, Verantwortung zu übernehmen und dabei auch noch den nötigen (Tafel-)Sachverstand mitbringen.

Zahlen und Fakten

Die Mitgliederzahl ist inzwischen auf 47 von 60 Tafeln gestiegen. Die Bordesholmer Tafel konnte endlich ihre Kellerräume im Gemeindehaus verlassen und ein neues Domizil beziehen. Jetzt haben sie Räume, die sie ausschließlich nutzen können und vor allem Lagermöglichkeiten auf derselben Ebene – eine große Hilfe für die Helfer! Amt und Gemeinde haben die Tafel bei dem Vorhaben unterstützt. Wenn das alle Tafeln von sich sagen könnten…

Lagermöglichkeit gesucht

Unser Logistiker sucht ein weiteres Lager für die Anlieferung von Großspenden, denn die bisher dankenswerter Weise bei einem Spediteur kostenlos genutzten Möglichkeiten können schnell einmal belegt sein – und ein anderes Lager wäre für andere Tafeln günstiger zu erreichen.

Der Landesverband bereitet die Durchführung von Unterweisungen zur Arbeitssicherheit vor und die Mitgliederversammlung des Bundesverbandes findet am 30. Juni in Potsdam statt.

Mitgliederversammlung 2017

Am 29. April trafen sich 26 Mitglieder des Landesverbandes der Tafeln in Schleswig-Holstein und Hamburg e.V. sowie zwei Gasttafeln zur diesjährigen Mitgliederversammlung in Neumünster. Bei aller gewachsenen Unterschiedlichkeit der Tafeln ist festzustellen, dass manche Probleme (fast) alle betreffen und immer wieder auftauchen und unter Umständen auch zu Aufsehen in der Öffentlichkeit führen. Das wirkt sich dann nicht nur auf die betroffene Tafel aus sondern fällt im ungünstigsten Fall auf die gesamte Tafellandschaft zurück. Zu nennen wären dabei eine unerlaubte Warenmitnahme durch Tafelhelfer und ein (sicherlich) gut gemeinter Warenzukauf bei Engpässen. Beides sind klare Verstöße gegen die von jedem Mitglied des Bundesverbandes anerkannten Tafelgrundsätze und beides muss unterlassen werden. Man denke nur daran, dass der Handel die Ware eben nicht für die Helfer sondern für unsere bedürftigen Mitbürger spendet und wenn er registriert, dass Tafeln dazu kaufen, wird schnell die Auffassung aufkeimen, dass die kostenlose Abgabe von Lebensmitteln nicht mehr nötig ist – schließlich ist es ja Kernaufgabe des Handels, Umsatz zu machen!

Namensumstellung

Ein weiteres wichtiges Thema waren eine Meinungsfindung zur vom Bundesverband beabsichtigten Namensumstellung beispielsweise von „Kieler Tafel“ auf „Tafel Kiel“, um für alle über 930 Tafeln in Deutschland eine gleichermaßen verwendete Marke zu erzielen.
Daneben haben sich die Mitglieder des Landesverbandes darauf verständigt, an die Mitgliederversammlung des Bundesverbandes Ende Juni in Potsdam einen Antrag dahingehend zu stellen, dass der Bundesverband sich auf Kernaufgabe und Grundideen der Tafelarbeit, vorrangig als Service- und Unterstützungsorganisation sowie politische Gesamtvertretung der Mitgliedstafeln und Tafellandesverbände konzentrieren möge. F.H. 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *