Teilnehmer der Kieler Tafel waren Frank Hildebrandt  (Vorstandsmitglied Kieler Tafel e.V. und Vorsitzender des Landesverbandes Schleswig-Holstein/Hamburg) und Sonja Ruppert, Kieler Tafel e.V. Der Veranstaltungsort war die Metropolishalle in Potsdam-Babelsberg.

Zahlen und Fakten

An der Mitgliederversammlung des Bundesverbandes Deutsche Tafel e.V. nahmen von den über 930 Tafeln in Deutschland 710 Personen teil, davon 374 stimmberechtigte Vertreterinnen und Vertreter.

Die Punkte der Tagesordnung waren sehr umfassend und wurden nachträglich noch einmal ergänzt, da in diesem Jahr erstmalig nach 2 Jahren wieder eine Mitgliederversammlung stattfand.

Jochen Brühl , Vorsitzender Bundesverband Deutsche Tafel eröffnete das diesjährige Treffen. Er hielt u.a.einen Rechenschaftsbericht für die Jahre 2015 und 2016 ab, in dem auch erwähnt wurde, dass sich die Struktur der Tafel-Kunden seit 2015 geändert hat. Die Tafeln versorgen ca. 1,5 Mio. bedürftiger Menschen und arbeiten mit ca. 60.000 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern.

Unsere Großsponsoren

METRO, LIDL und REWE wurden von Jochen Brühl angesprochen, die ihre Unterstützung auch für die kommenden Jahre zugesagt haben.

Lidl LogoSo sind über die LIDL Pfandspende seit 2008 über 13 Mio. EUR gespendet worden.

Rewe LogoREWE hat seit 2011 Warenspenden in einem Wert von mehr als 11 Mio. EUR geleistet.
Metro Logo

Die über 20 Tagesordnungspunkte wurden abgearbeitet u.a. Kassenbericht, Wirtschaftsprüfungsbericht etc. zu denen es keine Beanstandungen gab.

Die Namensänderung

Im Fokus stand natürlich die Namensänderung ‚Tafel‘. Es geht hier um den gemeinschaftlichen Markenauftritt und die Einführung eines gemeinschaftlichen Logos. Die dafür erforderliche Satzungsänderung sollte in Potsdam beschlossen werden.

Hierzu erörterte ein Markenanwalt die Argumente, weshalb der Schutz des Namens ‚Tafel‘ erhalten und ein neues Logos eingeführt werden sollen. Es wurde eine sehr emotionale Diskussion geführt, die letztlich zu einem Kompromissantrag führte: Für Bundesverband und Landesverbände sollte die Änderung wirksam werden, den Tafeln sollte jedoch freigestellt werden, ob sie dem folgen wollen oder nicht. Dieser Antrag wurde angenommen.

Auf unserer nächsten Mitgliederversammlung im Frühjahr 2018 steht also die Beschlussfassung zu diesem Thema an.

Der krönende Abschluß

Abschluss des 22. Bundestafeltreffens war am 1. Juli 2017 die öffentliche ‚Lange Tafel‘ auf dem Potsdamer Luisenplatz. Es kamen trotz heftiger Regenschauer rund 1.000 Besucher, darunter auch Personen aus Politik und Wirtschaft, die bei einer gemeinsamen Mahlzeit unter freiem Himmel zusammen mit anderen Bürgern ein Zeichen setzen wollten für mehr Solidarität und Mitmenschlichkeit in der Gesellschaft.

Das nächste Bundestafeltreffen findet 2019 in Köln statt.

Sonja Ruppert

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.