Es war ein Spagat, der eigentlich nicht gelingen konnte. Der Plan: ein großes Fest als Dankeschön für Helfer, Spender, Lieferanten und Sponsoren. Wir träumten von einem Abend in einem schönen Rahmen, mit lecker Essen, mit Getränken und Unterhaltungsprogramm. Finanziert ohne einen Cent von dem normalen Spendengeld.

Ein Orga-Quartett fand sich im August 2014 zusammen und startete fast bei null. Das einzige, was von Anfang an feststand, war ja die Zusage „unseres“ TV-Moderators Dennis Wilms, den Abend professionell zu moderieren. Dass wir dann am 15. Januar 2015 mit unseren Gästen im Schweden-Terminal ein rundum gelungenes, heiteres und stilvolles Fest feiern konnten, war fast ein Wunder. Nein, natürlich kein Wunder, sondern der Erfolg unseres unermüdlichen und unglaublich-tüchtigen Orga-Teams: Elke und Isolde Kock, Manfred Haß und Manfred Quelle. Und so viele hatten schließlich mitgemacht und uns unterstützt:

  • Bistrotische kamen von Elkes Tanzclub. Sie waren mit

  • Blumen vom Floristen Koehler geschmückt.

  • Marco Braun stellte seine Showtechnik sehr moderat in Rechnung

  • Brezeln gab‘s von Ditsch und dem Frischemarkt am Blücher

  • Lars Bracker kochte zwei Suppen für uns mit Lebensmitteln vom

  • CittiMarkt und brachte sogar das Geschirr mit. Die

  • Kieler Brauerei schenkte lecker Bier aus. Auch

  • Lidl steuerte großzügig Getränke bei, ausgeschenkt am

  • Getränketresen vom Restaurant Längengrad.

  • Gläser besorgte Manfred Quelle bei der Bundeswehr. Die

  • Candybar der Agentur vervum war verführerischer kulinarischer Anziehungspunkt.

  • Mitglieder von Rotaract unterstützten den Service, Helfer der Stadtmission und der Kieler Tafel halfen beim Auf- und Abbau.

Nicht zu sehen und zu schmecken waren die Schecks, mit denen uns vervum, aber auch die Stadt und der internationale Bankenmanager ICAP halfen, die wenigen dennoch anfallenden Kosten zu decken. Isolde Kock hatte wunderschöne Tischlichter für die Bistrotische angefertigt, auf denen alle Sponsoren gewürdigt wurden.

Maritim, nachdenklich, rasant – das Programm des Abends hatte viele Facetten und eine Konstante: Dennis Wilms führte durch den Abend, als ob er schon immer zur Kieler Tafel gehörte. Sein erster Gesprächspartner war natürlich Bernhard Köhler, unser „Gründervater“. Bis heute ist er uns verbunden.

Gleich zu Anfang des Abends brachte der Shantychor Luv & Lee die Gäste in Stimmung. Gern hatte der Chorleiter uns zugesagt, besonders erfreut sicher sein Sänger Franz Danielowski. Dienstags sortiert er Kühlware bei uns im Depot. Vorstandsmitglied Frank Hildebrandt, gleichzeitig Ländersprecher der Tafeln in SH und HH, überbrachte die Grüße des Bundesverbandes und zeichnete langjährige Helfer mit einer Urkunde aus. Die edle Rose dazu gab‘s jeweils aus der Hand von „Rosenkavalier“ OB Ulf Kämpfer, der gemeinsam mit Stadtpräsident Hans-Werner Tovar direkt vom IHK-Jahresempfang zu uns gekommen war – und dann fast bis zum Ende blieb.

Zehn Minuten Beschaulichkeit bescherte Bernd Bünsche im Gespräch mit Dennis Wilms mit seinen aussagestarken Fotos vom Tafelalltag in Mettenhof. Sie hingen zuvor bereits in mehreren Ausstellungen der Sparkassenstiftung.

Am Ende ließ die Sambagruppe Brincadeira die Trommeln wirbeln und die Fetzen fliegen. Ein rasanter Schlusspunkt eines wunderschönen Abends.

Hier ein paar Impressionen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *